logo Greensurance

Die Stiftung für Mensch und Umwelt!

»Es lohnt sich, um jedes Grad, ja jedes Zehntel Grad vermiedene Temperaturerhöhung zu kämpfen.«
Zitat von Hans-Joachim Schellnhuber, Leiter des Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)

Die Greensurance Stiftung, Für Mensch und Umwelt ist eine gemeinnützige Umweltorganisation, die im Jahr 2014 gegründet wurde. Ziel der Stiftung ist es, den Klimaschutz und Nachhaltigkeit auf regionaler Ebene in Deutschland zu fördern, um die Erde als einzigartigen Lebensraum für Mensch und Umwelt zu erhalten.

Ansatzpunkte für Umwelt- und Klimaschutz sind der persönliche Lebensstil jedes Einzelnen und die wirtschaftliche Ebene der Unternehmen. Unser Ziel ist es, einen »Green Lifestyle«, also ein nachhaltiges Leben und Konsumieren sowie ein »Green Management«, d.h. ein nachhaltiges Wirtschaften, zu etablieren. Zu unseren Umweltprojekten in diesem Bereich zählt zum Beispiel die greensFAIR© KlimaUhr. Diese zeigt auf, wie viel Zeit wir noch haben, um die Temperaturerhöhung der Erde auf zwei Grad Celsius zu begrenzen. Die Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten, beispielsweise für Biomärkte oder Versicherungsgesellschaften, unterstützt Unternehmen nachhaltiger zu wirtschaften. Auch dies bieten wir an!

Einen Fokus legen wir auf die nachhaltige Entwicklung der Versicherungsbranche; »Green Insurance«. Wir verfolgen das Ziel nachhaltige Versicherungen (und damit grüne Versicherungsprodukte), zukunftsorientierte Versicherungsgesellschaften sowie eine klimaangepasste Versicherungsberatung zu fördern. Zeitgleich möchten wir das Bewusstsein bei Kunden für nachhaltige Versicherungen durch Umweltprojekte und nachhaltige Finanzbildung stärken.

Eine besondere Herzensangelegenheit der Stiftung ist die Umsetzung von Moorrenaturierungsprojekten und Moorschutz direkt in Deutschland, um den Artenschutz (Biodiversität), Hochwasserschutz und Klimaschutz zu fördern. Alle Gewinne der Stiftung fließen in die Umsetzung von Klimaschutzprojekten, insbesondere in unsere Moorprojekte vor Ort. Gerne können Sie diese besuchen!

Themenbereiche, welche die Arbeit der Stiftung umfassen sind: Moorschutz, Klimawandel (Klimaschutz und -anpassung), Nachhaltigkeit und die grüne Versicherungsbranche (»Green Insurance«). Die Umsetzung von Klimaschutz und einer nachhaltigen Entwicklung erfolgt durch:

  • Umweltbildung und unsere
  • Nachhaltigkeitsleistungen.

An dieser Stelle erhalten Sie Informationen über die Stiftung, unsere Ziele, die Satzung der Stiftung, unsere Mitarbeiter und Partner sowie zu unseren Veröffentlichungen. Wenn Sie die Stiftung unterstützen möchten, können Sie uns hier eine Spende zukommen lassen. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar und hilft uns umweltrelevante und klimafreundliche Projekte zu verwirklichen, wie die greensFAIR© KlimaUhr und unsere Moorprojekte. Wir freuen uns über Ihren Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz in Deutschland!

Menschen I Team I Motivation

Anna Schirpke, wissenschaftliche Geschäftsführerin, Expertin für grüne Versicherungen, Nachhaltigkeit und Moorschutz

Anna Schirpke, Expertin für nachhaltige Versicherung, Nachhaltigkeit und Moorschutz Anna Schirpke, Master of Science der Umweltplanung und Ingenieurökologie, ist wissenschaftliche Geschäftsführerin der Greensurance Stiftung und Expertin für »Nachhaltige Versicherungen«, »Nachhaltigkeitsleistungen« und »Moorrenaturierung«. Sie ist zudem Sachkundige für den Hochwasserpass und kann Gebäude auf Ihr Risiko hinsichtlich Hochwasser einschätzen. Sie studierte den Bachelorstudiengang der Geographie an der LMU in München sowie den Masterstudiengang »Umweltplanung und Ingenieurökologie« an der Technischen Universität, TUM Weihenstephan / Freising. Ihre Schwerpunkte waren der Klimawandel, die Umweltökonomie und die Renaturierung. Das Interesse an den Auswirkungen, der Vermeidung sowie der Anpassung an den Klimawandel führte sie zur Greensurance Stiftung. Ihre Bachelorarbeit »Kohlenstoffdioxid Kompensation mittels Moorrenaturierung« war der erste Schritt für unsere Moorprojekte. Die Masterarbeit verfasste Sie am Öko-Institut e.V. in Freiburg zur Ökobilanzierung (LCA). Privat setzt sie Nachhaltigkeit u.a. durch Yoga Praxis und nachhaltige Ernährung um. Auf Nachhaltigkeits-Themen, wie nachhaltige Versicherungsprodukte, Versicherungsberatung im Zeichen des Klimawandels und Umsetzung der Nachhaltigkeit in der Unternehmensführung (z.B. CSR-Berichte) ist sie spezialisiert. Ihr Lieblingsprojekte der Stiftung ist das NATIVE-Projekt, die Weiterbildung zur/m ESGberaterIn, FachberaterIn für nachhaltiges Versicherungswesen© und der greensFAIR® Emissionsrechner.

»Dass wir Klimaschutz direkt in Deutschland fördern, ist eine großartige Sache. Vielen Menschen ist die Bedeutung der Moore für den Umwelt- und Klimaschutz noch nicht bewusst. Dies möchten wir ändern und den Menschen die faszinierenden Moore ein Stück näherbringen. Zeitgleich setzen wir einen Fokus auf die grüne Versicherungsbranche, da wir insbesondere hier noch viel Nachholbedarf sehen – bei Versicherungsgesellschaften, Versicherungsmaklern und den Kunden. Hier möchten wir ein Bewusstsein für grüne Versicherungen wecken!«

schirpke(at)greensurance-stiftung.de

Marcus Reichenberg, Initiator und Gründer, Experte für nachhaltiges Versicherungswesen, Klimawandel und Hochwasser

Marcus Reichenberg, Experte für nachhaltiges Versicherungswesen, Klimaanpassung und Hochwasser Marcus Reichenberg, Gründer der Greensurance Stiftung, Für Mensch und Umwelt gemeinnützige Gesellschaft mbH, ist Geschäftsführer, Energieberater [HWK], Solarteur®, Fischer und Jäger, Versicherungsfachwirt [IHK], Live-Online-Dozent, Sachkundiger für den Hochwasserpass und ecoanlagenberater, Fachberater für nachhaltiges Investment absolviert. 2016 hat er die Weiterbildungsinitiative zur/m ESGberaterIn, FachberaterIn für nachhaltiges Versicherungswesen© etabliert. Als Initiator der Idee »Greensurance Stiftung« treibt er die Projekte seit 2014 an. Bereits seit über 15 Jahren setzt er sich für eine grünere Versicherungsbranche und eine »Große Transformation« (siehe auch WBGU 2011) ein. Mit der Leidenschaft für den Klima- und Umweltschutz, liegt sein Fokus auf der Umsetzung des Mottos »Zeichen setzen!«. Damit ist gemeint, dass es Zeit ist Verantwortung zu übernehmen und nicht nur zu reden, sondern zu handeln. Sein Motto realisiert er u.a. mit der Gründung von mobil ohne fossil e.V., durch seine biotarische Lebensweise sowie durch die Stiftungsarbeit. Seine Lieblingsprojekte der Stiftung sind die greensFAIR® KlimaUhr und das Moorprojekt »Trischelfilz«.

»Nachhaltigkeit und der Klimawandel werden in der Versicherungsbranche derzeit noch nicht ausreichend wahrgenommen! Sie bewegt sich wie ein Tanker im Nebel auf offener See – die Branche weiß nicht wohin sie steuert und was auf sie zukommt. Wir wollen durch eine Graswurzelbewegung Makler, Versicherungsberater, Mitarbeiter von Versicherungsgesellschaften, Entscheidungsträger der Versicherungsbranche – wie Vorstände und Nachhaltigkeitsbeauftragte – aber auch Versicherungskunden sensibilisieren. Nicht nur reden; sondern handeln und Zeichen setzen! Das tun wir zum Beispiel mit dem greensFAIR® Emissionsrechner und mit der Weiterbildung zum ESGberater | Fachberater für nachhaltiges Versicherungswesen© zur ESGberaterin | Fachberaterin für nachhaltiges Versicherungswesen©.«

reichenberg(at)greensurance-stiftung.de

Mitstreiter I Ideen I Zukunft 

An der Umsetzung unserer nachhaltigen Projekte sind viele Menschen beteiligt. Wir möchten uns herzlich bei allen dafür bedanken:

  • Das Stiftungsteam –  Die verschiedenen Tätigkeiten und Projekte der Greensurance Stiftung werden von unserem motivierten Team angetrieben.
  • Der Nachhaltigkeitsrat – Dieser berät, verfolgt und beaufsichtigt die Handlungen der Geschäftsführung der Stiftung sowie der Greensurance® Für Mensch und Umwelt UG [haftungsbeschränkt].
  • Die Greensurance® Für Mensch und Umwelt UG [haftungsbeschränkt]  –  Die Greensurance® fördert die Projekte der Stiftung mit einem ausgewiesenen Beitrag.
  • Unsere Partner – Mit diesen Partnern arbeiten wir an der Umsetzung unserer Projekte und einer nachhaltigen Transformation der Gesellschaft zusammen.
  • Zudem unterstützen Bachelor-, Master- und PhD-Studenten von Universitäten die Forschung der Stiftung.

Die Ziele der Stiftung

»Die Greensurance Stiftung fördert einen gesellschaftlichen Wandel zu mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Ziel ist es ein zukunftsfähiges Handeln in den Lebensstil und in der Wirtschaftsweise eines Jeden zu etablieren. Einen Fokus setzten wir dabei auf die nachhaltige Entwicklung der Versicherungs- und Finanzbranche.«
Leitbild der Greensurance Stiftung

Um unser Ziel zu erreichen, fördern wir eine bewusste und nachhaltige Lebensweise und ein gemeinwohlorientiertes sowie zukunftsfähiges Wirtschaften. Als Bewohner der Erde tragen wir – Unternehmen wie auch jeder einzelne Bürger – Verantwortung, die Einzigartigkeit der Erde zu bewahren. Als Stiftung setzen wir uns besonders für eine nachhaltige und verantwortungsvolle Entwicklung der Versicherungsbranche hin zu mehr Klimaschutz, Klimaanpassung und Nachhaltigkeit ein. Und als MitarbeiterInnen arbeiten wir mit Leidenschaft an der Erfüllung folgender Satzungsziele:

  1. dem Schutz des globalen Klimas,
  2. der Umsetzung nachhaltiger Entwicklung,
  3. der Förderung des Green Lifestyles & Green Managements und
  4. dem Prägen einer zukunftsfähigen Versicherungs- & Finanzbranche.

Diese Ziele verwirklichen wir durch unsere Klimaschutzprojekte, durch Umweltbildung, unsere Nachhaltigkeitsleistungen sowie durch den Kontakt mit der Finanz- und Versicherungsbranche.

Helfen Sie mit, unsere Ziele zu verwirklichen! Spenden Sie hier.

Publikationen

Ein Ziel der Greensurance Stiftung ist es Umweltbildung zu fördern. Daher vergeben wir Forschungs- und Abschlussarbeiten an Studenten verschiedener wissenschaftliche Universitäten. Die Ergebnisse werden unter Studienarbeiten veröffentlicht. greenminzia, den Newsletter für die nachhaltige und grüne Versicherungsbranche informiert quartalsweise über Neuigkeiten bei in der Branche und bei der Stiftung. Presseberichte und Medienbeiträge über die Greensurance Stiftung haben wir hier zusammengetragen.

Klimawandel, Klimaschutz und Klimaanpassung

Klimawandel aktiv handeln Klimaschutz KlimaanpassungDer Klimawandel (be)trifft jeden. Städter und die Landbevölkerung. Arme wie Reiche. Entwicklungsländer und Industriestaaten. Die globale Temperaturerhöhung beträgt bereits um ca. ein Grad Celsius. Um das 2°-Temperatur-Limit einzuhalten, wie in Paris 2015 beschlossen, müssen wir mit einer Reduktion von Kohlenstoffdioxid weltweit durchstarten. Das Gegenteil ist aber derzeit der Fall. Mit 30 Gigatonnen pro Jahr heizen wir dem Klima unverändert ein. Unberechenbare Klimaauswirkungen sind die Folge. Bereits heute zu spüren, wie die Stürme Kyrill, Niklas und Xavier in Deutschland oder die Hurrikane Irma, Harvey und Maria in den USA aufzeigen. Was bedeutet das für uns und die zukünftigen Generationen? Es bedeutet, mehr und heftigere Stürme, veränderte Niederschlagsmuster, heftigere Regenfälle, veränderte Vegetationszeiten, sich verschiebende Klimazonen, neue Tiere- und Pflanzenarten, aber auch Aussterben von Arten, das Schmelzen der Polarkappen und veränderte Strömungen der Weltmeere. Aber mal ehrlich: genau wissen wir es nicht. Unser Gefühl sagt uns aber richtigerweise: Gut wird es sicher nicht werden! Aus diesem Grund müssen wir aktiv handeln, um auch unseren Kindern und Enkeln einen bewohnbaren Planeten zu hinterlassen. Die Folgen einer bis zu 6° Celsius wärmeren Erde am Ende des Jahrhunderts wären sonst für zukünftige Generationen, viele Pflanzen- und Tierarten, wie auch für viele einzigartige Ökosysteme der Erde, fatal. 

Die greensFAIR® KlimaUhr: Wie viel Zeit bleibt uns noch, um den Klimawandel zu begegnen?

greenFAIR Klimauhr klimawandel veranschaulichen klimafolgen, Screenshot der Klimauhr mit SchriftzugZur Klimakonferenz in Paris im Jahr 2015 hat die Greensurance Stiftung die greensFAIR® KlimaUhr entwickelt. Eine Uhr die aufzeigt, wie viel Zeit uns noch bleibt, um das 2°-Temperatur-Limit einzuhalten. Eine Uhr die rückwärts läuft? Die KlimaUhr basiert auf den Angaben des Weltklimarats (IPCC) und zeigt mit den aktuellen Emissionsdaten der Welt (CO2-Ausstoß aller Staaten) berechnet, wie lange das CO2-Klimabudget der Welt noch ausreicht. Sehen Sie selbst wie die greensFAIR® KlimaUhr rückwärts zählt.

Schauen Sie vorbei auf: www.klimauhr.info

Klimaschutz, aktiv und präventiv gegen den Klimawandel

Klimaschutz in drei Schritten vermeiden reduzieren kompensieren, Sonne im HintergundKlimaschutz bedeutet das Ausmaß des Klimawandels durch geringeren Ausstoß von CO2 zu mindern. Zum Klimaschutz gehört das Motto »Vermeiden. Reduzieren. Kompensieren«. Vermeiden bedeutet zum Beispiel, dass eine Reise durch eine Videokonferenz ersetzt wird. Beim Thema »Essen« bedeutet »Vermeidung« beispielsweise vegetarische Gerichte zu bevorzugen. »Reduzieren« bedeutet dagegen, dass man eine nicht vermeidbare Handlung durch eine klimafreundliche ersetzt; zum Beispiel einen Flug durch eine Bahnfahrt. Es kann aber auch bedeuten, dass durch den Wechsel zu Ökostrom, durch die Nutzung der höchsten Energieeffizienzklasse bei elektronischen Geräten oder durch das Vermeiden von Stand-by-Modus die CO2-Emissionen der Strom-Nutzung reduziert werden. Im letzten Schritt können Klimagase, welche nicht vermieden und nicht weiter reduziert werden können, kompensiert bzw. klimafreundlich gestellt werden. Dazu wird die gleiche Menge an CO2 durch Klimaschutzprojekte an einer anderen Stelle eingespart.

Klimaschutz bei der Greensurance Stiftung

Klimaschutz mit Emissionsrechner CO2 Rechner CO2 Bilanz Kompensation 400x400Im Bereich des Klimaschutzes bietet die Greensurance Stiftung verschiedene Nachhaltigkeitsleistungen an:

  • Der greensFAIR® Emissionsrechner: Für Flüge, Heizen, Strom und Autofahrten können Sie leicht, schnell und kostenlos Ihre CO2-Emissionen berechnen. Wenn Sie möchten, können Sie diese berechneten Emissionen auch über greensFAIR® klimafreundlich stellen. Dabei fließt ein Teil des Kompensationsbeitrags in die Renaturierung von Mooren in Deutschland.
  • Individuelle CO2-Bilanz/Footprint für Unternhemen: Den eigenen CO2-Fußabdruck Ihres Unternhemes berechnet die Greensurance Stiftung und stellt optional die Klimagase klimafreundlich. Senden Sie uns eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Das greensFAIR® Kompensationsregister: Im Kompensationsregister können Sie Ihre Klimaschutz-Leistung darstellen – als Privatperson oder auch als Unternehmen. Geben Sie dem Klimaschutz ein Gesicht!
  • Top 10 unserer Klimaschutz-Tipps: In zehn einfachen Punkten zeigen wir Ihnen auf, wie Sie Ihre Emissionen effektiv vermeiden und reduzieren können. In den verschiedenen Bereichen: Ernährung, Konsum, Mobilität, Heizen, Wohnen etc. steckt ein großes Klimaschutz-Potential.
  • Die greensFAIR® KlimaUhr: Die KlimaUhr trägt zur Bewusstseinbildung im Bereich des Klimaschutzes bei.

Klimaanpassung bei der Greensurance Stiftung

Klimaanpassung mit dem ESGberater Hochwasserpass oder Moorprojekten, Gelbe Gummistiefel im WasserWas ist der Unterschied zwischen Klimaschutz und Klimaanpassung? Klimaanpassung verhindert nicht die Auswirkungen des Klimawandels; Klimaanpassung mildert diese jedoch ab, beispielsweise durch Maßnahmen wie: Hochwasserschutz am eigenen Haus, sommerlichen Hitzeschutz in Unternehmen oder durch die Aufklärung zu durch den Klimawandel eingewanderte Pflanzen, Tieren und Krankheiten. Umso früher wir aktiv werden, desto günstiger werden die Klimaanpassungsmaßnahmen wie der Stern-Report aufzeigt. Wie unterstützt die Greensuarnce Stiftung eine Klimaanpassung der Gesellschaft in Deutschland?

  • Hochwasserpass: Polling, Simmbach und Braunsbach sind Beispiele aus 2017 für große Überschwemmungen. Hochwasser ist in Deutschland zu einem wichtigen Thema geworden. Dabei nur auf die Hochwassermaßnahmen der Städte zu vertrauen ist zu wenig. Denn die eigene Vorsorge beim Haus ist wichtig. Das Hochwasser Kompetenz Köln (HKC e.V.) hat den Hochwasserpass entwicklet, um Gebäude auf das Risiko von Hochwasser zu untersuchen. Aktiv werden bei der Erstellung des Hochwasserpass auch mögliche, individuelle Präventionsmaßnahmen vorgestellt.
  • Weiterbildung zum ESGberater: Die Weiterbildung zur/m ESGberaterIn, FachberaterIn für nachhaltiges Versicherungswesen© wurde im Zuge des Förderprogramms Deutsche Anpassungsstrategie an den Klimawandel (DAS) gefördert. Das Ziel der Weiterbildung ist es, Makler, Entscheidungsträger als Multiplikatoren zur Klimaprävention weiterzubilden, damit diese ihr Wissen an die Kunden in Beratungsgesprächen weiter geben.
  • Umweltbildung: Die Greensurance Stiftung hält Vorträge zu Klimaschutz und Klimaanpassungs-Themen. Gerne sprechen Sie uns an!
  • Moorprojekte: Auch die MoorProjekte der Stiftung tragen zur Klimaanpassung bei. Denn intakte Moore können Wasser wie ein Schwamm aufnehmen und verlangsamt an ihre Umgebung abgegen. Damit tragen Moore zum Hochwasserschutz und somit zur Klimaanpassung bei.
  • Die greensFAIR® KlimaUhr: Die KlimaUhr trägt zur Bewusstseinbildung auch im Bereich der Klimaanpassung bei.

Warum nachhaltig handeln?

Das Ziel der Greensurance Stiftung Für Mensch und Umwelt ist, einen »Green Lifestyle« und das »Green Management«, also nachhaltiges Leben und zukunftsorientiertes Wirtschaften, zu fördern. Gerade in der Finanz- und Versicherungsbranche möchten wir zu einem nachhaltigen Wandel beitragen. Bevor wir Ihnen drei gute Gründe nennen, warum sich nachhaltiges Leben und Wirtschaften lohnt, möchten wir kurz erläutern: Was bedeutet Nachhaltigkeit?

Was bedeutet Nachhaltigkeit?

Was ist nachhaltigkeitt, Blumen im Blumenkasten Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Doch bedeutet es nicht für jeden dasselbe! Dies kann nicht nur zur Verwirrung, sondern bei Firmen auch zum sogenannten Greenwashing führen. Dazu später mehr. Heutzutage gibt es nachhaltige (Handlungs-)Alternativen so gut wie in allen Lebensbereichen: Vom fair gehandelten Bio-Kaffee am Morgen, nachhaltigen To-go-Bechern, über elektrische Autos und Roller sogar bis zur nachhaltigen Bestattung. Zurück geht der Begriff »Nachhaltigkeit« auf Hans von Carlowitz (1645 – 1714), welcher vorgab im Wald nicht mehr zu schlagen als nachwächst; das Grundprinzip der Nachhaltigkeit. Der Grundgedanke des heutigen Nachhaltigkeitsbegriffs geht zurück auf den Brundtland-Bericht aus dem Jahre 1987. Hier wurde erstmals der Begriff der »Nachhaltigen Entwicklung« definiert: »Sustainable development is development that meets the needs of the present without compromising the ability of future generations to meet their own needs«. Daraus haben sich verschiedene Modelle wie das Drei-Säulen-Modell entwickelt. Dieses stellt z.B. Wirtschaft, Ökologie und Sozial-Gesellschaftliches als gleichrangig und gleichwertig auf allen Ebenen dar. Die Schnittmenge aus den drei Bereichen ist das, was als »nachhaltig« bezeichnet werden kann. Als Greensurance Stiftung sehen wir Nachhaltigkeit nicht als Kompromiss an, sondern als ein sinnvolles Wirtschaften, welches auch als »zukunftsorientiert« bezeichnet werden kann.

Was bedeutet Greenwashing?

Was ist greenwashing, Mann streicht Wand mit Pinsel an Greenwashing bedeutet im Deutschen »Grün waschen« oder auch »Grün anstreichen«. Das bedeutet, dass Firmen, nur einen kleinen Teil ihrer Dienstleistungen oder auch Produkte ökologisch und nachhaltig produzieren, jedoch im großen Maße diese grünen Leistungen (be)werben. Weitere Beispiele für Greenwashing: Auch falsche Aussagen zur Nachhaltigkeit, ohne dass das Unternehmen wirklich Nachhaltigkeitsleistungen bietet, zählen zum Greenwashing. Oft sind diese an übertriebene Marketing Kampagnen gekoppelt. Jedoch kann sich kein Unternehmen von 0 auf 100 % entwickeln. Daher ist ein wichtiger Faktor, ob eine kontinuierliche Verbesserung (kvP) der Nachhaltigkeits-Leistungen angestrebt und geplant ist im Unternehmen.

Drei gute Gründe, warum es sich lohnt nachhaltig zu handeln? (für Privatmenschen)

  1. Warum nachhaltig handeln Privatpersonen, Zwei Kinder spielen, Nahaufnahme Weil wir unseren Kindern eine bessere Welt hinterlassen wollen: Jeder wünscht seinen Kindern und Enkeln eine gute Zukunft mit einem schönen Zuhause, einem guten Job und einem guten Leben. Die Lebensgrundlage dazu sind wir jedoch gerade dabei zu zerstören. Durch den Klimawandel, die Abholzung der Regenwälder, die Verunreinigung unserer Trinkwasserreserven (bspw. mit Nitrat). Wenn wir so weiter machen, werden sich unsere Kinder eines Tages fragen, was wir uns damals gedacht haben. Denn der Planet Erde wird auch ohne uns als Menschheit leben, wir als Menschen brauchen aber den Planeten Erde – die Luft, das Wasser, die Pflanzen und Ökosysteme!
  2. Weil es uns gut tut! Es ist gesünder biologische Lebensmittel zu essen. Es ist sehr gut für unseren Körper, wenn wir öfter das Rad nehmen oder laufen statt auch für kurze Strecken das Auto zu nehmen. Es ist sehr gesund weniger Fleisch zu essen. Ökostrom ist mittlerweile oft günstiger als konventioneller Strom. Wenn wir bei Kleidung und Kosmetik auf »öko« achten, vermeiden wir auch Giftstoffe in den Produkten, welche wir täglich anwenden. Im Hausbau vermeiden wir durch gesunde Böden und Kalkfarben giftige Ausdünstungen.
  3. Weil es Vorteile hat und Spaß macht! Nachhaltigkeit kann so oft sehr viel Freude und Spaß verbreiten: Das schnelle Beschleunigen eines Elektroautos (Stromer), das selbst gekochte Essen, die Erdbeeren aus dem eigenen Garten, die viel intensiver schmecken als aus dem Laden, die entspannte Bahnfahrt ohne Stau und Unfälle (das sicherste Verkehrsmittel!) und man kann die Zeit zum Arbeiten nutzen.

Drei gute Gründe, warum es sich lohnt nachhaltig zu handeln? (für Firmen)

  1. warum nachhaltig handeln fuer firmen 400x400Es motiviert die Mitarbeiter! Wenn ein Unternehmen einen Nachhaltigkeitsbericht schreibt, die Mitarbeiter stärker einbindet und fördert, motiviert das die Mitarbeiter in ihrer Arbeit sehr stark. Dies zeigt sich auch oft im Innovationsprozess.
  2. Nachhaltigkeit als Marketing-Bestandteil! Die Nachhaltigkeit ins Marketing zu integrieren, ist ein wichtiger Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategie. Es ist jedoch wichtig, dass die Nachhaltigkeit im Unternehmen auch gelebt wird und nicht nur eine Marketing-Kampagne ist um die „grüne Zielgruppe“ zu erreichen, welche auch bereit ist für nachhaltige Produkte mehr zu bezahlen. Steht hinter einer Marketing-Kampagne ein wirklich grünes Produkt, werden das die Kunden belohnen; auch mit der Markentreue. Es ist sogar sehr wichtig, dass auch nachhaltige Firmen werben. Denn nur wenn die Nachhaltigkeit in alle Unternehmensbereiche einzieht, werden wir eine große Transformation der Wirtschaft und Gesellschaft erreichen.
  3. Frühe Risikokalkulation! Unternehmen, welche sich bereits heute mit den Folgen des Klimawandels und Themen der Nachhaltigkeit beschäftigen, sind besser gewappnet für die Zukunft. Weil zum Beispiel das Geld nicht in fossile Kraftstoffe investiert ist. Hier kann eine »Carbon Bubble« drohen (Finanzblase der fossilen Kraftstoffe). Ressourcen, welche zukünftig teurer werden können, werden bereits sparsamer eingesetzt. Auch auf Regularien seitens der Umwelt- und Sozial-Faktoren sind zukunftsorientierte Unternehmen besser eingestellt (als Beispiel ist hier die bereits eingetroffene CSR-Berichtspflicht zu nennen).

Der Greensurance Stiftungsblog

Rund um die Themen Klimaschutz, Nachhaltige Versicherungsbranche, Moorrenaturierung und CO2-Kompensation.

Wir bieten »Nachhaltigkeit (er)leben«!

Unser Ziel ist es den Klimaschutz auf regionaler Ebene umzusetzen, eine nachhaltiges Wirtschaften und Leben zu fördern wie auch die nachhaltige Versicherungsbranche zu stärken. Diese Ziele setzen wir durch zwei Hauptbausteine um:

  • durch Umweltbildung und 
  • durch Nachhaltigkeitsleistungen.

Umweltbildung und Leistungen im Sinne der NachhaltigkeitZu der Umweltbildung gehören beispeilsweise die greensFAIR® KlimaUhr, die Weiterbildung zum »ESGberater, Fachberater für nachhaltiges Versicherungswesen©«, der Newsletter greenminzia und unsere Moorexkursionen. Die Nachhaltigkeitsleistungen schließen zum Beispiel die Erstellung von CSR-/Nachhaltigkeitsberichten, den Hochwasserpass und die Klimafreundlichstellung (Kompensation von CO2-Emissionen) mit ein. Der greensFAIR® Emissionsrechner verbindet beides: die Umweltbildung, in diesem Fall die kostenlose Berechnung von CO2-Emissionen, mit unserer Nachhaltigkeitsleistung, der Kompensation von Klimagasen.

Die gemeinnützige Greensurance Stiftung bietet Leistungen für Unternehmen, Privatpersonen sowie unteranderem auch speziell für die Versicherungsbranche mit Ihren Maklern, Kunden und Versicherungsgesellschaften an. Gewinne der Stiftung werden für die Renaturierung von Mooren (Klimaschutzprojekte) und Förderung der Umweltbildung in Deutschland verwendet.

Angebot an Unternehmen

Eine nachhaltige Ausrichtung wird für Unternehmen immer wichtiger. Der Trend zur Nachhaltigkeit ist in vielen Wirtschaftsbereichen vom »nice to have« zum essentiellen Bestandteil der Firmenstrategie geworden. Egal ob Sie bereits im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung wirtschaften oder sich in einem kontinuierlichen Fortschrittsprozess einer »Nachhaltiger Entwicklung« schrittweise verbessern möchten: Für Unternehmen bietet die Greensurance Stiftung eine Reihe von Nachhaltigkeits-Leistungen. Diese unterstützen Sie bei der zukunftsfähigen Ausrichtung Ihres Unternehmens!

Die Nachhaltigkeitsleistungen sind:

  • Motivation der Mitarbeiter durch CSR BerichteErstellung eines Nachhaltigkeitsberichts (CSR-Bericht, auch Gemeinwohlberichte) nach DNK (Deutscher Nachhaltigkeitskodex), GWÖ (Gemeinwohlbericht) oder GRI (Global Reporting Initiative)
  • Ermittlung des CO2-Fußabdruck (Carbon Footprint) Ihres Unternehmens oder Produkts. Alternativ können Sie als kleines Unternehmen den greensFAIR® Emissionsrechners zur Berechnung kostenlos nutzen.
  • Klimafreundlichstellung durch CO2-Kompensation: Dazu werden alle nicht vermeidbaren Klimagase durch Klimaschutzprojekte in Deutschland und weltweit kompensiert. Das Besondere: Ein Teil der Kompensationsbeitrag fließt in die Moorrenaturierungsprojekte der Stiftung vor Ort in Deutschland.
  • Ökobilanzierung (Life Cycle Assessment) Ihres Unternehmens oder Produkts
  • Schulung und Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter durch Vorträge und Exkursionen (bspw. in ein Moor vor Ort)
  • Mit der Moorpatenschaft können Sie der Stiftung jährlich eine Spende im Sinne des Moorschutzes zukommen lassen.
  • Im Sinne einer präventiven Klimaanpassung können Sie Ihr Firmengebäude durch den Hochwasserpass prüfen lassen.
  • Um nachhaltig und zukunftsfähig zu bleiben, bieten wir nachhaltigen Firmen die Nutzung der Online-Akademie NACHHALTIGE ENTWICKLUNG an.
  • Kostenfrei können Sie die greensFAIR® KlimaUhr Nutzen, um zum Beispiel Ihre Mitarbeiter zu sensibilisieren.

Angebot für Privatpersonen

Die folgenden Nachhaltigkeitsleistungen der Greensurance Stiftung unterstützen Privatpersonen bei der Umsetzung eines »Green Lifestyle« und eines klimafreundlichen Lebensstils:

  • Klimaschutz und Nachhaltigkeit fuer dich die gesellschaft und unsere kinderKostenfreie Berechnung von CO2-Emissionen mit dem greensFAIR® Emissionsrechner
  • Kostenpflichtige Klimafreundlichstellung (CO2-Kompensation/Ausgleich) mit dem greensFAIR® Emissionsrechners  www.emissionsrechner.de
  • Klimaschutz verschenken. Probieren Sie es aus! Schenken mit greensFAIR® – zu Weihnachten, Geburtstag oder Hochzeit!
  • Mit der Moorpatenschaft können Sie jährlich eine Spende im Sinne des Moorschutzes zukommen lassen
  • Im Sinne einer präventiven Klimaanpassung können Sie Ihr privaten Immobilien durch den Hochwasserpass prüfen lassen
  • Nutzung der greensFAIR® KlimaUhr

Angebot an die Versicherungsbranche

Ein wichtiger Satzungszweck der Greensurance Stiftung ist die Förderung der »Nachhaltigen Entwicklung« innerhalb der Versicherungsbranche. Das spezielle Angebot für die Versicherungsbranche umfasst:

  • Klimawandel und seine FolgenNachhaltigkeits-Reporting und-Consulting (Corporate Governance, CSR-, Non-Profit-Berichte)
  • Akkreditiertes Weiterbildungsprogramm: ESGberaterIn, FachberaterIn für nachhaltiges Versicherungswesen©
  • Berechnung und Klimafreundlichstellung von Versicherungsprodukten 
  • Produktberatung & -entwicklung im Sinne der Nachhaltigen Entwicklung (bspw. greensFAIR® ESG-Zusatzbedingungen)
  • Unterstützung im Aktuariat
  • Newsletter »greenminzia©«

Angebot an Makler

Sie denken und handeln als Versicherungsmakler nachhaltig oder möchten den Weg einer »Nachhaltigen Entwicklung« beschreiten? Sie möchten die Zielgruppe der nachhaltig engagierten Menschen und Firmen bewerben? Wenn Sie selbst engagiert sind und Verantwortung für die Zukunft übernehmen wollen, sind wir –das Team der Greensurance Stiftung – Ihr richtiger Ansprechpartner:

  • Makler Angebote NachhaltigkeitTechnischer Support – Ihr nachhaltiger Abschlussrechner (GreenTech für Nachhaltigkeitsmakler)
  • Weiterbildung zur/m ESGberaterIn | FachberaterIn für nachhaltiges Versicherungswesen©
  • greensFAIR® ESG-Zusatzbedingungen & Ökopunkte
  • Ihr Weiterbildungskonto – zu 100% sicher I Trusted Partner Service für Versicherungsberater »gut beraten«
  • Newsletter »greenminzia©«

Zusätzliche Leistungen

Die zusätzlichen Leistungen der Stiftung beinhalten:

  • Weitere Nachhaltigkeits LeistungenUmsetzung von Klimaschutzprojekten (v.a. Moorprojekte in Deutschland)
  • Vorträge im Bereich der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes
  • Förderung der Umwelt-, Klima- und Nachhaltigkeitsforschung durch Vergabe von Studien- und Abschlussarbeiten
  • Moorexkursionen zur Umwelt- und Klimabildung
  • Um nachhaltig und zukunftsfähig zu bleiben, bieten wir nachhaltigen Firmen die Nutzung der Online-Akademie NACHHALTIGE ENTWICKLUNG an
  • Mit der Moorpatenschaft können Sie jährlich eine Spende im Sinne des Moorschutzes zukommen lassen

Das Ökosystem Moor schützen, denn Moorschutz ist Klimaschutz!

Moore in Deutschland sind einzigartige Lebensräume für viele seltene Moorpflanzen und Tiere. Zudem erbringen Moore viele Ökosystemleistungen wie Kohlenstoffspeicherung (Klimaschutz) und Artenvielfalt (Biodiversität). Doch nur noch 5% der Ökosysteme »Moore« sind naturnah. Unsere Moor-Projekte in Deutschland sind Klimaschutzprojekte vor Ort: Denn Sie können die Moore direkt besuchen. Das ist Klimaschutz zum Anfassen! Hier beantworten wir Fragen wie: »Was ist ein Moor, Wiedervernässung und Renaturierung?«, »Wieso Moorschutz?«,  »Was kann ich tun?«,»Was ist eine Moorpatenschaft?« und »Was lernt man auf einer Moorwanderung«?

Ein Hauptziel der Stiftung ist die Umsetzung von Klimaschutzprojekten in Deutschland. Mit dem auf der Stiftung generierten Gewinn werden unsere Projekte der Renaturierung von Mooren in Deutschland umgesetzt. Aber warum Moorrenaturierung?! Moore sind einzigartige und urtümliche Landschaften und haben den Menschen von jeher fasziniert. In den letzten Jahrhunderten wurde dieser Landschaftstyp jedoch großflächig ausgebeutet und durch Trockenlegung zerstört. Heute sind 95 % der heimischen Ökosysteme »Moore« in einem ökologisch schlechten Zustand und dadurch gefährdet. Wir möchten mit Ihnen zusammen Moor- und Klimaschutz in Deutschland verwirklichen. Warum wir das tun? Dazu nennen wir Ihnen ganz konkret drei Gründe.

3 Gründe, warum Moore schützenswert sind!

Nr. 1: Moore, Klimaschutz und der Klimawandel

Moore Oekosysteme Moore in Deutschland Emission Moor Klimaschuz Moorschutz MoorstegEin ganz wichtiger Punkt. Denn was viele nicht wissen: Moore sind auf der Erde nach dem Ozean der effektivste Kohlenstoffspeicher. Moore speichern doppelt so viel Kohlenstoff wie alle Wälder der Erde. Dabei besteht der Moorboden, auch Torf genannt, aus 95 % Wasser. Die restlichen 5 % sind Überreste von Moorpflanzen wie Torfmoosen, Schilf, Seggen und auch Holz. Durch den hohen Wasserstand sind diese konserviert. Wird ein Moor entwässert, kann Sauerstoff in den Boden gelangen und das organische Material wird zersetzt. Der über tausende von Jahren gebundene Kohlenstoff gelangt als CO2 in die Atmosphäre und trägt zum Klimawandel bei. Allein durch Moore in Deutschland werden so viel Emissionen freigesetzt wie durch den Flugverkehr oder durch den Energiesektor in Deutschland. Moore zu schützen und wiederzuvernässen hilft daher den Klimwandel zu stoppen. Unsere Moorprojekte tragen somit zum globalen Klimaschutz bei.

Nr. 2: Moorlandschaften, Heimat für Moorpflanzen und Tiere

Tiere im Moor Pflanzen im Moor Artenvielfalt Moos Blauling Sonnentau

Moore sind ein Ökosystem mit vielen seltenen, einzigartigen und bedrohten Tier- und Pflanzenarten. Sie sind ein besonderer Lebensraum zwischen Land und Wasser: Der Boden (Torf) besteht aus 90-95 % Wasser, er ist extrem sauer und nährstoffarm. Nur hochspezialisierte Tiere und Pflanzen können hier leben – »Hungerkünstler« und »Fleischfresser« wie der Sonnentau. Dieser erhält seine Nährstoffe über Insekten, welcher er mit seinen klebrigen Tentakeln fängt. Da das Ökosystem »Moor« in Deuschland bedroht ist, sind auch dort lebende Arten bedroht. Viele stehen auf der Roten Liste, wie zum Beispiel alle drei Sonnentau-Arten; der rundblättrige, der mittlere und der langblättrige Sonnentau. Vor allem viele Insekten wie Schmetterlinge und Libellen leben in Mooren. Sie tragen schöne Namen wie Hochmoorgelbling oder Hochmoor-Mosaikjungfer. Aber auch größere Tiere wie die gefährdete Kreuzotter oder das Birkhuhn haben hier ihren Lebensraum. »Eiszeitrelikte«, welche während der letzten Eiszeiten heimisch waren, finden in Mooren einen Rückzugsort. Ein Beispiel hierfür ist die Zwergbirke. Wenn wir Moore erhalten, schützen wir auch die Artenvielfalt und Biodiversität in Deutschland.

 Nr. 3: Hochwasserschutz, Wasserreinigung und weitere Ökosystemleistungen

Ökosystemdienstleistungen Moor Hochwasserschutz Niere der Landschaft Nährstoffkreislauf 400x400

Moore sind faszinierende Alleskönner! Sie stellen viele kostenlose Leistungen für Mensch und Umwelt bereit. Diese nennt man daher auch Ökosystemdienstleistungen. Auch aus diesem Grund möchten wir Moore schützen und wiedervernässen. Und sie als Allmendegut für alle zur Verfügung stellen. Denn nur intakte Moore tragen zum Hochwasserschutz bei, dienen als Niere in der Landschaft, erzeugen ein spezielles Mesoklima und speichern Trinkwasser. Darüber hinaus dienen Moore für den Menschen auch als Erholungsflächen, sind ein Archiv der Geschichte und als Heilmittel und Kosmetik. Auch als Brennstoff kann der Torf aus Mooren genutzt werden. Jedoch ist diese Nutzungsform von Mooren nicht nachhaltig. Sie möchten wissen wie Moore zum Hochwasserschutz oder zur Reinigung des Wassers beitragen? Oder welche weiteren Ökosystemleistungen es gibt? Mehr Informationen finden Sie hier. 

Sie möchten noch mehr über Moore erfahren? Das können Sie hier. Sie wollen Moore schützen, wissen aber nicht wie? Wir zeigen Ihnen fünf Schritte ,die (fast) jeder umsetzen kann. Sie möchten Moorpate/in werden? Das freut uns! Mehr erfahren Sie auf dieser Seite. Oder Sie wollen an einer Moorwanderung teilnehmen? Melden Sie sich hier zum nächsten Termin an.

Was ist eine grüne Versicherungsbranche | Green Insurance? Was bedeutet grün versichern − nachhaltig versichern?

Gruene Versicherungsbranche green insurance nachhaltigkeitWas ist eine grüne Versicherungsbranche? Was macht grüne Versicherungen aus? Was ist Green Insurance? Von Kunden der Versicherungsbranche, von Maklern und Beratern wie auch Versicherungsgesellschaften werden wir immer wieder gefragt, was eine grüne Versicherung, was ein grünes Versicherungsprodukt und eine nachhaltige Versicherungsbranche ausmacht. Wie kann ein Berater zur nachhaltigen Transformation der Versicherungsbranche wie auch der Gesellschaft beitragen? Da Versicherungen Kapital im großen Maßstab anlegen, ist es entscheidend, dass dies unter Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit geschieht. Allein die Versicherungswirtschaft in Deutschland hat 1,5 Billionen EUR in Kapitalanlagen angelegt (GDV 2018). Fließt dieses Geld in nachhaltige Bahnen? Durch unsere Projekte im Bereich der Green Insurance möchten wir dazu beitragen, dass die Versicherungsbranche grüner, nachhaltiger und zukunftsorientiert wird.

Definition der Green Insurance, einer grünen Versicherungsbranche

Green Insurance: »Grün« ist die Versicherungsbranche, wenn alle Akteure und alle Wirtschaftsbereiche der Branche gleichermaßen nachhaltig wirtschaften. Grüne Versicherungen sind eine Dienstleistung, welche in allen Schritten der Wertschöpfungskette die Nachhaltigkeit einbeziehen – von der Produktentwicklung (inkl. Versicherungsbedingungen), Beratung durch Makler oder Mitarbeiter der Versicherungsgesellschaften, den Kapitalanlagen mit ESG-Kriterien bis zur gesamten Unternehmensstrategie. Beachtet werden sollen dabei Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Klimaanpassung, da die Versicherungsbranche mit als erstes von den Folgen des Klimawandels betroffen ist (als institutioneller Anleger wie auch durch die Zunahme von Klimafolgen und -schäden). 

Die Greensurance Stiftung definiert die »Grüne Versicherungsbranche« (engl. Green Insurance) als ein Zusammenspiel im Sinne der Nachhaltigkeit der verschiedenen Akteure innerhalb der Versicherungsbranche: mit Maklern und Beratern, Versicherungsgesellschaften des Erst- wie auch Rückversicherungsmarktes, Kunden, Dienstleistern, Initiativen und Verbänden der Versicherungsbranche.

Als Entscheidungsgrundlage für Handlungen der Versicherungsbranche soll eine sozio-ethische, ökologische und ökonomische Ausgewogenheit (Nachhaltigkeit) bestehen, um einen Beitrag zur großen Transformation (siehe WBGU 2011) zu leisten. Einzubinden sind im Besonderen die Unternehmens-Strategie, die Kapitalanlage-Strategie (mit ESG-Kriterien), die Aus- und Weiterbildung, die Risikoanalyse, das Schadenmanagement, das Underwriting, die Produktentwicklung, die Beratungsleistungen wie auch das Marketing.

was ist die grüne versicherungsbranche green insuranceNachhaltig ist die Versicherungsbranche, wenn...

  • Nachhaltigkeit gemessen und transparent berichtet wird,
  • Nachhaltigkeit ein Vorstandsthema wie auch Thema aller Mitarbeiter, Berater und Makler ist,
  • Nachhaltigkeit aktiv gelebt wird,
  • Klimaschutz eine bilanzierte Wertigkeit erhält,
  • Klimaanpassung aktiv durch Projekte gefördert wird,
  • Klimaanpassung und Nachhaltigkeit Einzug erhalten in die Beratung und Schadenbearbeitung,
  • ESG-Kriterien ausgewiesen und umgesetzt werden,
  • Nachhaltigkeit über die gesamte Wertschöpfungskette von der Produktentwicklung, über Marketing, Beratung, Schadenbearbeitung und Kapitalanlagen etabliert wird,
  • auch Gesellschaft und Regionalität eine Rolle spielen,
  • alle Akteure einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess eingehen,
  • grüne Produkte vielfältig bei Gesellschaften und am Markt (nicht nur als Nischenprodukte) vertreten sind.

Grüne Versicherungsbranche mit der Greensurance Stiftung

Projekte der Green Insurance Greensurance StiftungDie Greensurance Stiftung legt mit ihren Projekten einen Fokus auf die nachhaltige Versicherungsbranche. Gezielt suchen wir daher Fördermitglieder, welche die Arbeit der Greensurance Stiftung kontinuierlich unterstützen. Die Weiterbildung zur/m ESGberaterIn, FachberaterIn für nachhaltiges Versicherungswesen© wurde durch das BMUB gefördert und hat den Fokus auf die Umweltbildung zu Themen der Nachhaltigkeit, Klimaanpassung und Klimaschutz in der Versicherungsbranche gelegt. Makler, Berater und Entscheidungsträger können sich gezielt und erstmals umfassend zu diesen Themen weiterbilden. Auch ein individuelles Angebot für MaklerInnen bietet die Greensurance Stiftung im Sinne der Nachhaltigkeit u.a. mit dem digitalen Versicherungsmanager, greenminzia | dem Newsletter für die grüne Versicherungsbranche, den greensFAIR® ESG-Zusatzbedingungen sowie als Trusted Partner zur anonymen Verwaltung des Weiterbildungskontos. Für Versicherungsgesellschaften besteht das Angebot der Stiftung aus der Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten, der Weiterbildung zum ESGberater sowie der Berechnung und Kompensation von CO2-Emissionen. Für Kundinnen und Kunden, die eine grüne Versicherung suchen, stehen die ersten ausgebildeten ESGberaterInnen als Ansprechpartner für grüne Versicherungen und eine nachhaltige, klimaangepasste Beratung zur Stelle.

Sustainable Finance - Historie

 

Signet BDL 80px Signet TrustedPartner 80px

RENN Projekt Nachhaltigkeit 2018 ESGberater Weiterbildung

Transparente Zivilgesellsch

logo entrepreneursforfuture web