logo Greensurance

Emissionszertifikate & Klimaschutzprojekte

Mit jeder Tonne CO2, die Sie über greensFAIR® kompensieren, also klimafreundlich stellen, werden Klimazertifikate des Emissionshandels stillgelegt. Die Stilllegung eines Zertifikates bedeutet, dass eine Tonne Kohlendioxid durch ein ausgewähltes Klimaschutzprojekt eingespart wird.

greensFAIR® sucht ausgewählte, durch die UNFCCC und den Gold Standard zertifizierte CER-Projekte, mit hoher Klimaschutzwirkung aus. Die hier beschriebenen Projekte verringern nicht nur die Treibhausgasemissionen, sondern haben weitreichend positive soziale, wie ökologische Auswirkungen.

Bei greensFAIR® erhalten Sie zusätzlich zur Stilllegung der Emissionszertifikate einen CO-Benefit durch die Moorprojekte der Stiftung. Die Stiftungsprojekte, welche durch den Kompensationsbeitrag finanziert werden, tragen direkt in Deutschland zum Klima- und Hochwasserschutz sowie zum Arten- und Landschaftserhalt bei. Die greensFAIR®-Projekte stehen unter dem Motto: »Klimaschutz zum Anfassen«

Das Prinzip der CO2-Kompensation bei greensFAIR® veranschaulicht die folgende Grafik.

Grafik CO2-Kompensation

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klimaschutzprojekt Solarkocher: »Nanyang Danjiang River Solar Cooker Project«

Klimaschutzprojekt »Solarkocher: Nanyang Danjiang River Solar Cooker Project«
Klimaschutzprojekt SolarkocherUNFCCC-Registrierung: CN 6987
Gold Standard Registrierung: 103000000003076
( = Doppelzertifizierung » Gold Standard CER « )
Emissionsreduktion pro Jahr 93.962 Tonnen CO2e / Jahr
Emissionsreduktion Gesamtlaufzeit: 939.620 Tonnen CO2e / Jahr
Für weitere Informationen besuchen Sie die Projektseite der Vereinten Nationen,
oder rufen die Informationen der Gold Standard Foundation ab:
http://cdm.unfccc.int/Projects/DB/TUEV-RHEIN1344929011.95/view
https://products.markit.com/br-reg/public/project.jsp?project_id=103000000003076

Projektbeschreibung

In der ländlichen Region Xichuan (Provinz Henan, China) kocht die Bevölkerung mit Steinkohleöfen in ihren Hütten und Häusern. Neben der Nutzung der Steinkohle werden großflächig Wälder für das tägliche bereitstellen von Warmwasser und das Kochen abgeholzt. Das Projekt ersetzt in 50.000 Haushalten die Steinkohleöfen durch solarthermische Kocher. Jeder solare Kocher benötigt nicht mehr als 1,7 m2 Fläche und hat eine thermische Heizkraft von 773,5 Watt. 50.000 Solarkocher erbringen somit eine thermische Leistung von 38.675 MW täglich. Jährlich können somit 93.962 Tonnen CO2e eingespart werden.

Das Projekt hat weitere positive Auswirkungen
  • Keine Feinstaubbelastung mehr durch Steinkohleverbrennung in den Hütten und Häusern.
  • Dadurch wird die Gesundheit der ländlichen Bevölkerung verbessert.
  • Der anthropogene Einfluss auf die Umwelt (Abholzung, Biodiversitätsverlust) wird verbessert.
  • Bekämpft Armut und soziale Ungleichheit: Durch die Bereitstellung einer Basisinfrastruktur wird die Lebensqualität der ansässigen Bevölkerung verbessert.